Neuen Kindergarten eröffnen – Werbung und Öffentlichkeitsarbeit

neuen Kindergarten eröffnen

Besonderheiten trotz erfreulicher Lage herausstellen – Neuen Kindergarten eröffnen

Warum sollte eine neue Kita Öffentlichkeitsarbeit und Werbung betreiben, wenn einem die Eltern sozusagen automatisch die Türe einrennen? In vielen Regionen Bayerns zeichnet sich seit geraumer Zeit wieder ein Überhang an Kindern ab. Es gibt glücklicherweise immer mehr Kinder und immer weniger Kita Plätze. Ein positive Entwicklung! doch zu glauben, dass sich Kitas auf diesem Flow ausruhen könnten ist ein Trugschluss. Vor allem neue Einrichtungen sind auf ein positives Image in der Öffentlichkeit angewiesen. Zudem kann sich der erfreuliche Trend wieder verändern. Lesen Sie hier, wie Sie die Öffentlichkeit über Ihre neue Einrichtung informieren und Besonderheiten Ihrer Einrichtung einer breiteren Masse zugänglich machen.

Die alte Weisheit Gutes zu tun und darüber zu sprechen ist dosiert richtig

Als Grundsatz gilt für mich immer das persönliche Gespräch mit den Eltern, sonstigen Kunden und eventuellen Sponsoren. Fehlt dieser persönliche Bezug ist für mich jedes weitere Marketing sinnlos. Weitere Instrumente der Werbung hängen dann sozusagen in der Luft und haben keinen Anker. Achten Sie also darauf Ihre neue Einrichtung nicht nur bei Freunden und Bekannten bekannt zu machen. Nutzen Sie jede Möglichkeit die Besonderheiten Ihrer Einrichtungen ins Gespräch mit einzubringen. Dazu passt natürlich nicht jede Situation und diese Methode sollte wie erwähnt immer dosiert geschehen. Sie haben ein gute Bauchgefühl, verlassen Sie sich darauf. Machen Sie das Sprechen über Ihre neue Einrichtung zum ganz normalen Bestandteil Ihrer Arbeit

Interne Öffentlichkeitsarbeit – Neuen Kindergarten eröffnen

Der Eingangsbereich – Informationstafeln in Ihrer Kita

Über Gutes zu sprechen ist bereits ein Teil der internen und externen Öffentlichkeitsarbeit, je nachdem wen und wo Sie Menschen ansprechen. Alle zielgerichteten Maßnahmen die Ihren neuen Kindergarten ins Gespräch bringen bezeichnen wir als Öffentlichkeitsarbeit. Intern können Sie da einiges bewerkstelligen. Der Reihe nach: Kommen Eltern in Ihre Einrichtung finden sie es meist gut eine Informationstafel im Eingangsbereich vorzufinden.

Aber bitte betreiben Sie kein Fludding! Weniger ist mehr. Ich habe schon einige Informationstafeln in Kitas gesehen die mich völlig erschlagen haben. Kreativ waren sie, ohne Zweifel, jedoch ist die eigentliche Information unter gegangen. Gestalten Sie diesen Bereich einerseits liebevoll und kreativ und andererseits mit einer gewissen sachlichen Nüchternheit. Beschränken Sie sich auf wichtige Informationen mit möglichst wenig Beiwerk. Nur dann haben Sie ein Chance Eltern und Kunden auf dem neuesten Stand zu halten.

Sauberkeit und Ordnung in der Kita

Es gibt viele Maßnahmen die eigentlich automatisch geschehen sollten und ein Werkzeug in der internen Öffentlichkeitsarbeit sind. Dazu gehört definitiv Sauberkeit und Ordnung in der Einrichtung. Sie sind, besonders als neue Einrichtung, auf positive Reputationen angewiesen. Sauberkeit und eine gewisse Ordnungsstruktur spricht immer an und vermittelt neben einem liebevollen und engagierten Erzieher ein positives Bild der Einrichtung. Natürlich auch hier: Bitte nicht übertreiben, denn es handelt sich immer noch um eine Kindertagesstätte. Hier wird gelebt und auch das soll sichtbar sein. Die goldene Mitte ist wie immer richtig!

Ein Informationsleitsystem – Flyer und andere Printmedien

Meines Erachtens wird dieser Bereich völlig unterschätzt. In größeren Einrichtungen fand ich oft nicht den Weg zum Büro. Natürlich konnte ich mich durch fragen. Aber, versetzen Sie sich doch einmal in die Lage von Eltern mit Kindern, die zum ersten Mal in Ihrer Einrichtung sind. Sie möchten geleitet werden, hin zu den wichtigen Bereichen des Kindergartens. Und das meine ich ganz wortwörtlich: Symbole dezent angebracht die den Kindern zeigen wo was vorzufinden ist und einheitliche Symbole und Schriftzüge (am Besten mit Logo) die den Erwachsenen zeigen wie ich etwa zur Leitung finde.

Gerne legen Sie auch Flyer innerhalb Ihrer Einrichtung aus. An bestimmten Stellen an denen sich viele Eltern aufhalten. Auch hier: Bitte achten Sie auf dezente Anwendung. Flyer und andere Printmedien sind hauptsächlich auch ein Mittel der externen Öffentlichkeitsarbeit zu der ich im Folgenden überleiten möchte:

Externe Öffentlichkeitsarbeit in der Kita – Neue Medien spielen eine Rolle

Die Konzeption Ihrer Einrichtung – transparenter Bestandteil Ihrer Öffentlichkeitsarbeit

Auch wenn Sie mit der Erarbeitung Ihrer Konzeption noch am Anfang stehen, die Auseinandersetzung mit diesem Thema lohnt sich sehr. In einer Konzeption werden pädagogische Leitlinien und Ziele näher definiert, Besonderheiten beschrieben, Öffnungszeiten und Services mitgeteilt. Innerhalb Ihres neuen Teams schafft das Klarheit und Transparenz, jeder weiß worum es geht und vermutlich hat jeder einen ganz speziellen Arbeitsbereich in dem er Spezialist ist. Dieses Wissen über das Vorgehen schafft Einheitlichkeit und Klarheit gegenüber den Eltern. Als Tool der externen Öffentlichkeitsarbeit ist diese Konzeption natürlich für jedermann einsehbar und das muss auch für jeden Klar sein. Teile davon können gerne auf Ihren Internetseiten eingepflegt werden. Dazu aber im Folgenden mehr.

Der Aufbau eines Internetauftritts – Auch hier ist usability gefragt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.